+ Sommersportwoche der 3ab Klassen

Sommersportwoche der 3ab Klassen
Vom 19. bis 23. Juni 2017 verbrachten die dritten Klassen ihre diesjährige Sommersportwoche bei idealem Wetter in St. Johann im Pongau in Salzburg. Die Anreise erfolgte wieder mit der Bahn bis zum Bahnhof in St. Johann und von dort ging es per Bus zu unserer Unterkunft, dem Jugendhotel Weitenmoos in Oberalpendorf.
Nach dem Mittagessen stand bereits der erste Programmpunkt an: Die Alpendorfrallye. In Dreier-, Vierer- oder Fünfergruppen mussten wir die Umgebung erkunden und einige – teilweise schwierige - Rätsel lösen.
Anschließend an das Abendessen gab es dann die Siegerehrung durch den Hausherrn. Für die Siegergruppe, dem „Team Five“ gab es eine Torte als Belohnung.
Den restlichen Abend verbrachten wir mit diversen sportlichen Aktivitäten (Fußball, Volleyball, Schwimmen, Trampolin springen, Minigolf usw.

Am Dienstag fuhren wir schon um neun Uhr mit dem Bus in die Stadt Salzburg. Nach einer fast zweistündigen Stadtführung und einer kurzen Mittagspause ging es dann Richtung Hellbrunn, wo es für manche bei den Wasserspielen eine wohltuende Erfrischung gab.
Anschließend fuhren wir zum Salzburg Zoo. Dieser Zoo ist das Zuhause von 140 Tierarten aus aller Welt! Die einmalige Zoolandschaft am Hellbrunner Berg mit der steilen Felswand auf der einen Seite und den hügeligen Ausläufern in die Auenlandschaft auf der anderen Seite ist das Zuhause von rund 1200 Wildtieren im Zoo Salzburg. Heimische und exotische Tierarten - vom Alpensteinbock bis zur Zebramanguste - leben auf dem rund 14 Hektar großen Zoogelände in naturnahen, großzügigen Anlagen.
Nach dem Abendessen (Grillspezialitäten - zubereitet von Juniorchef Marcel) betätigten sich die meisten von uns wieder sportlich oder diskutierten angeregt über den abgelaufenen Tag.

Der Mittwoch war dann ein erstes, wirkliches Highlight. Wir fuhren nach Flachauwinkl in den Hochseilgarten. Am Winkler Badesee wurde einer in dieser Art einmaliger Hochseilgarten errichtet. Bei einer Podesthöhe von 9 Meter Höhe erforderten die 20 verschiedenen Übungen unseren ganzen Mut.
Eine der Hauptattraktionen ist sicherlich die 150 Meter lange Seilrutsche quer über den See - schweben über dem Wasser - nur Fliegen ist schöner!
Nach dem Mittagessen ging es in die Wasserwelt Amadé in Wagrain, wo wir einen „nassen“ Nachmittag verbrachten.
Da es am Abend regnete, verbrachten wir die Zeit bis zum Schlafen gehen mit verschiedenen Gesellschaftsspielen.

Am Donnerstagvormittag wartete auf die Hälfte von uns schon sehr früh der Bus, denn es ging zum Rafting nach Werfenweng. Nachdem wir die Neoprenanzüge und –schuhe angezogen, die Helme aufgesetzt und die Schwimmwesten angelegt hatten, fuhren wir mit dem Bus zur Anlegestelle. Dort gab es eine kurze Einführung über das Verhalten im Wasser, die Bedeutung der Befehle und das Verhalten bei Gefahrensituationen. Anschließend wurden die Raftingboote zum Anlegeplatz getragen. Nochmals gab es ein paar kurze Erklärungen und schon konnte das Abenteuer losgehen. In zwei Rafts wurde unter Anleitung geschulter Guides eine ca. 10 km lange Strecke auf der Salzach zurückgelegt. Bei verschiedenen Stopps und Übungen kam auch der Spaß nicht zu kurz.
Während eine Gruppe auf der Salzach unterwegs war, wanderte die zweite Gruppe entlang des „Baumlehrpfades“ und erfuhr so manches Wissenswertes über die Bäume in unserer Heimat.
Am Nachmittag wurden die Programmpunkte getauscht und so kam jeder/jede in den Genuss der tollen Raftingtour.
Den Abend verbrachten wir wieder mit verschiedenen sportlichen Aktivitäten.

Am Freitagmorgen fuhren wir wieder mit dem Bus nach St. Johann. Von dort ging es wiederum mit dem Zug nach Pörtschach, wo wir von unseren Eltern schon erwartet wurden. Für viele von uns wird diese lustige, spannende und auch anstrengende Woche noch lange in Erinnerung bleiben.